Sylke Schulte
Heilpraktikerin


Prozessorientierte Homöopathie

Homöopathie ist eine sanfte Heilmethode, die den ganzen Menschen mit all seinen körperlichen, seelischen und spirituellen Aspekten wahrnimmt und in der Lage ist, die individuellen Selbstheilungskräfte anzuregen.
Durch Homöopathie lassen sich akute und chronische Krankheiten behandeln.
Krankheiten im Sinne der Homöopathie sind alle, welche die Lebenskraft eines Menschen beeinflussen, sowohl psychischer als auch körperlicher Natur.
Dieses Heilprinzip beruht auf der Ähnlichkeitsregel, welche besagt, dass ein Stoff, der bei einem gesunden Menschen gewisse Störungen und Krankheiten hervorruft, ähnliche Symptome bei Kranken auch zu heilen vermag.
Mit homöopathischen Arzneimitteln, die aus dem Pflanzen-, Tier- und Mineralreich stammen, wird der Körper angeregt, sich selbst zu regulieren.
Darüber hinaus geht es bei der Prozessorientierten Homöopathie darum, den Menschen auf seinem Weg, in seinem Prozess zu begleiten und zu unterstützen, bis die Symptome tatsächlich überflüssig werden dürfen.
Die Behandlung beginnt mit einem etwa zweistündigen Gespräch, auf dessen Grundlage die Mittelverschreibung erfolgt. Je nach Heilungsfortschritt können sich Folgekonsultationen in einem Abstand von 4-6 Wochen anschließen.